Die Ziele unserer Initiative

Wir im Quartier - Lebendige Nachbarschaft rund um den Brolingplatz

Die Initiative Brolingplatz Lübeck engagiert sich als eingetragener Verein für mehr Lebensqualität im Viertel. Zu den notwendigen Verbesserungen gehört die Entwicklung des Brolingplatzes als attraktive Quartiersmitte und Treffpunkt für BürgerInnen. Die Sanierung und die Neugestaltung des Platzes bildet einen großen Erfolg unseres ehrenamtlichen Engagements.

Auch die Entwicklung einer lebendigen Nachbarschaft im Quartier steht bei uns im Vordergrund. Dabei geht es darum, die Identifikation mit dem Wohnumfeld und den Zusammenhalt der Menschen unabhängig von Alter, Bildung, oder Herkunft zu stärken. Daneben steht die städtebauliche Gestaltung des Quartiers für eine verbesserte Wohn- und Lebensqualität.

"Wir im Quartier": Unter diesem Motto sehen wir vielfältige Möglichkeiten für Begegnung und Kontakt sowie bürgerschaftliches Engagement und Beteiligung als Basis für lebendige Nachbarschaft. Gleichzeitig verstehen wir unser Engagement als Motor für soziale Netzwerke für mehr gegenseitige Unterstützung und Hilfestellung.

Ein Quartiershaus für den Brolingplatz: Wir setzen uns für ein Markthäuschen auf dem Brolingplatz als Treffpunkt und Infostelle für die Nachbarschaft ein. Darüber hinaus kann es als Marktcafé, Ausstellungsraum für KünstlerInnen im Quartier, Tauschbörse, Raum für neue Ideen im Quartier, für die Bewirtung bei Veranstaltungen und als Treffpunkt des Vereins genutzt werden. Für die Realisierung des Häuschens sind wir auf Unterstützung angewiesen. Doch da der einstige Kaufmann und Ratsherr Johann Broling, dessen Name der Platz trägt, mit seinem Vermögen die Fertigstellung des Holstentores ermöglichte, bauen wir ebenfalls auf die Unterstützung und das Engagement von Vereinen und Institutionen, Stiftungen und interessierten LübeckerInnen. Nur so kann die Umsetzung des Quartiershäuschens Realität werden!

Für die Zukunft: Wir formulieren Bedarfe und Potentiale und machen politische Gremien auf die Belange im Quartier aufmerksam. Wir wollen weiterhin Bedingungen fördern, unter denen Nachbarschaft und bürgerschaftliches Engagement entstehen und sich entwickeln können. Dazu kooperieren wir mit örtlichen Vereinen und Trägern. Und wir treffen uns einmal im Monat, organisieren den Austausch und planen Aktionen für die Gemeinschaft im Quartier.